Germany

Alimak Hek überreicht Spende

2017-12-20

Alimak Hek aus Eppingen spendet 2.000 Euro für den Kinderhilfefonds Kraichgau und die Lebenshilfe Eppingen

Alimak Hek überreicht Spende

Mit einer Spende von jeweils 1.000 Euro unterstützt die Firma Alimak Hek die Arbeit der Lebenshilfe Eppingen und des Kinderhilfefonds Kraichgau gegen Kinderarmut.

Martin Poddig, Geschäftsführer von Alimak Hek, übergab am 12. Dezember den Spendenscheck an Oberbürgermeister Klaus Holaschke als einer der Schirmherren des Kinderhilfefonds und Vorsitzender des Stiftungsrats der Lebenshilfe. „Statt Geschenken an Kunden geben wir lieber eine Spende für soziale und karitative Einrichtungen“, sagte Poddig bei der Übergabe der beiden Spendenschecks. „Wir freuen uns, wenn wir damit einen kleinen Beitrag zugunsten der Kinder und Menschen mit Behinderung leisten können“, so Poddig weiter.

Oberbürgermeister Klaus Holaschke bedankte sich für die großzügige Spende: „Ihr Zuschuss für die beiden gemeinnützigen Zwecke ist eine tolle Initiative und nachahmenswert; ich bin sehr stolz darauf, dass es in Eppingen Unternehmen gibt, die soziales Engagement zeigen“, betonte das Stadtoberhaupt. Friedhelm May, seit über 40 Jahren Vorsitzender der Lebenshilfe in Eppingen, nahm gemeinsam mit Volker Zorn, einem Bewohner des Hauses Orchideenstraße, das die Lebenshilfe in Eppingen betreibt, die Spende dankbar entgegen. „Menschen wie Volker können mitten unter uns in Eppingen leben; das sind Früchte solcher Spenden“, sagte May.

Die Lebenshilfe ist in Eppingen an zwei Standorten vertreten. Das Haus am Schelmenrain bietet gemeindeintegrierte stationäre Wohnplätze für geistig behinderte Menschen. Im Haus Orchideenstraße wird neben Apartments für ambulant betreutes Wohnen auch eine Tagesstätte für geistig behinderte Menschen vorgehalten, die in Eppingen und den umliegenden Orten bei ihren Angehörigen wohnen und keine Werkstatt für behinderte Menschen besuchen können.

Jochen Bach vom Diakonischen Werk Kraichgau und Christa Siegle vom Caritasverband bestätigten, dass die Spenden des Kinderhilfefonds eins zu eins zur Unterstützung von Familien mit Kindern in akuten Notlagen verwendet werden. Pro Jahr können rund 35.000 Euro zum Kauf von Schulmaterial, von Lebensmitteln, bei Notlagen durch Steuer- oder Stromnachzahlungen sowie Arbeitslosigkeit ausgeschüttet werden. „Die Anträge an den Kinderhilfefonds nehmen eher zu als ab“, betonte Jochen Bach. Rund 400 Familien mit Kindern in Notlagen bekommen jährlich unbürokratische Hilfe aus dem Kinderhilfefonds. „Allein ein Hartz IV-Antrag umfasst 18 Seiten - für die Betroffenen häufig ein unüberwindliches Hindernis“, merkte Christa Siegle an. „Der Bedarf an Sozialberatung nimmt auch in Eppingen stetig zu“, berichtete Oberbürgermeister Holaschke. Neben einer Halbtagstelle im Eppinger Rathaus hat auch die Aufbaugilde Heilbronn eine Beratungsstelle in der Richard-Wagner-Straße eingerichtet.

Info Firma Alimak Hek

Alimak Hek GmbH in Eppingen liefert Lösungen für sicheren vertikalen Transport von Mensch und Material. Neben Verkauf und Vermietung von mastgeführten Kletterbühnen, Bauaufzügen und Transportbühnen sowie dem Verkauf von Industrieaufzügen gehört die komplette Projektierung inklusive Anlieferung, Montage, Demontage, Abtransport und Service der Maschinen zum Dienstleistungsangebot von Alimak Hek. Rund 40 Mitarbeiter betreuen seit 1990 von Eppingen aus den gesamten deutschsprachigen Raum.